Traumberuf: in der IT-Branche arbeiten

Tim studiert angewandte Informatik an der HRW in Bottrop und konnte ein Firmenstipendium der HRW ergattern. Wie er das geschafft hat und welche Vorteile ein Stipendium hat, berichtete er uns in einem kurzen Interview.

Hallo Tim, kannst du uns ein bisschen von dir erzählen? Wo kommst du her? Wie alt bist du? Oder was machst du so in deiner Freizeit?

Ich bin 20 Jahre alt und komme aus Bottrop. In meiner Freizeit spiele ich gerne Videospiele, Pen-&-Paper-Rollenspiele oder schaue Serien. Außerdem bin ich großer Fan von allerlei Metal-Genres.

Wie bist du zu deinem Studium gekommen? Erzähl uns doch ein bisschen über deine Schullaufbahn.

Ich bin auf das Heinrich-Heine-Gymnasium in Bottrop gegangen und habe dort mein Abitur gemacht, dabei hatte ich immer recht gute Noten und ich bin auch gerne zur Schule gegangen. In der 9. Klasse hab ich dann mein Pflichtpraktikum in der Automatisierungstechnik gemacht. An sich fand ich das Praktikum ganz gut und ich konnte mir durchaus vorstellen später in dem Gebiet zu arbeiten. Als ich mein Abitur dann erfolgreich beenden konnte, hatte ich aber irgendwie keine Motivation mehr mich um meine berufliche Zukunft zu kümmern. Meine Mutter hat mich dann schließlich für ein Gespräch bei meinem Talentscout angemeldet.

Und was habt ihr in dem Gespräch dann besprochen? Hat es dir weitergeholfen?

Wir haben dann zunächst versucht, meine Stärken und Schwächen ausfindig zu machen, aber ich hatte eigentlich schon eine recht genaue Vorstellung davon was ich machen möchte. Ich wollte unbedingt studieren, vielleicht was mit Mathe, Chemie oder Physik und am besten hier in der Umgebung. Mein Talentscout hat mit mir zusammen dann verschiedene passende Studiengänge rausgesucht und unter anderem auch die HRW vorgeschlagen.

Wo du letztendlich ja auch gelandet bist. Was genau machst du an der HRW?

Ich studiere Angewandte Informatik an der HRW in Bottrop, sogar schon im vierten Semester. Das ist eine gute Mischung aus Informatik und Ingenieurwissenschaften. Zusätzlich konnte ich noch ein Firmenstipendium der HRW bekommen.

Was ist denn ein Firmenstipendium?

Als Student an der HRW hat man die Möglichkeit sich auf ein Firmenstipendium zu bewerben. Dadurch kann man, neben einer finanziellen Unterstützung zum Studium, auch einen Einblick in das Unternehmen bekommen. Ich arbeite z.B. ein wenig in einem unternehmensinternen Projekt mit und bekomme so einen wirklich guten Eindruck vom Unternehmen. Außerdem kann man den Praxisbezug des Stipendiums auch oft durch Praktika oder eine Werkstudententätigkeit erweitern, ich kann es also nur jedem empfehlen.

Wow,  und wie hast du es geschafft das Firmenstipendium zu bekommen? Da braucht man doch sicherlich einen guten Notendurchschnitt…

So kompliziert war das eigentlich gar nicht. Ich dachte am Anfang auch, dass es total schwierig sein würde, aber ich habe mich einfach beworben und es hat geklappt. Und dadurch bekomme ich jetzt schon einen guten Einblick in den Arbeitsalltag meines Stipendiengebers, der Acando GmbH.

Wo möchtest du denn nach deinem Studium mal arbeiten? Hast du vielleicht schon einen Traumjob? Ich weiß noch nichts genaues, aber ich möchte auf jeden Fall in der IT arbeiten. Vielleicht mache ich nach meinem Bachelor dann noch den Master in Informatik. Ich könnte mir aber auch vorstellen, für ein Semester ins Ausland zu gehen, mal schauen.

Was hat dir das Talentscouting im Endeffekt gebracht? Außer, dass ich meinen Studienplatz bekommen habe, würde ich noch sagen, dass ich selbstbewusster geworden bin durch das Talentscouting. Nach meinem Abi hatte ich gar keine Motivation und war sehr zurückhaltend, das hat sich durch die Gespräche mit meinem Talentscout verbessert. Vor allem habe ich gelernt „Ziele anzupacken“ und mich selbst zu fordern.

Hast du noch Tipps für andere Schüler, die vielleicht auch in deiner damaligen Situation stecken und nicht wissen wie sie anfangen sollen? Im Nachhinein hätte ich mich schon viel eher um meine Studienwahl kümmern sollen und nicht erst nach dem Abitur. Ich hatte vorher einfach keine Motivation mich darum zu kümmern, doch durch das Talentscouting fiel es mir dann leichter. Ich kann jedem Schüler nur raten, sich im Vorfeld gar nicht erst so viele Gedanken darüber zu machen was einen da erwartet, sondern einfach mal hinzugehen. Und das gleiche gilt auch für ein Stipendium: einfach erst mal machen, anstatt lange drüber nachzudenken!

Vielen Dank für den Einblick in deinen Weg von der Schule ins Studium. Wir wünschen dir dabei weiterhin noch ganz viel Spaß und Erfolg!

Tim H.

Was ist dein Traumberuf? Finde es heraus mit deinem Talentscout!

LEVEL UP